Großes Aufgebot in der Elphi

In den vergangenen zwei Jahren tauchte in den Jahresplanungen des MDR-Sinfonieorchesters bereits mehrmals der Konzertort Elbphilharmonie auf, leider zerschlugen sich die Pläne durch die Ereignisse rund um die Pandemie. Nun endlich gab es für unser MDR-Sinfonieorchester die Premiere in der Elbphilharmonie.

Foto: Susanne Schneider
Die Elphi und der Abendhimmel, schon bei der Ankunft ein Gedicht! Foto: Susanne Schneider

Der Himmel hätte uns den Weg vom Hotel zur Anspielprobe in diesem außergewöhnlichen Konzerthaus nicht schöner bereiten können. In wunderschönsten Pastellfarben beleuchtete er die Umgebung und bereits der Weg zum Konzerthaus war vom ständigen Zücken der Kameras geprägt. Nahezu alle Musiker:innen haben nun unzählige wunderschöne Bilder auf ihren Endgeräten. Soloposaunist Eckart Wiegräbe hat uns bereits in einem eigenen Blogbeitrag eine sehr feine Auswahl zusammengestellt. Vielen Dank!

Wie ein Bild entsteht: Fotografensuchbild… das dazu passende Gegenstück findet sich im Beitrag von @sacqueboutierderadio – Foto: Susanne Schneider

Ich beginne hier einfach mal mit einer Sammlung von Bildern und Eindrücken in einem vielleicht weiter wachsenden Blogbeitrag. Schauen Sie also immer mal wieder hinein! 😉

Imposant erhebt sich das Gebäude aus dem Hafenbecken. Foto: Susanne Schneider
Der Künstlereingang – Foto: Susanne Schneider
Ankommen im Saal… schauen, hören, staunen – Foto: Susanne Schneider
Viel wurde schon berichtet und noch mehr Geschichten existieren zur einzigartigen Gestaltung dieses Konzerthauses, hier ein Wanddetail. Foto: Susanne Schneider

Ralf Schippmann schreibt dazu:

Von der besonderen Akustik des Raumes hatten wir natürlich schon viel gehört und waren sehr gespannt darauf, was uns erwartet. Aber wir haben uns gleich sehr wohl gefühlt, sowohl in der Probe als auch im Konzert. Die besondere Höhe des Raumes ist wohl eine der Hauptursachen für die hervorragende Akustik des berühmten Saales. Und um einen „running gag“ unseres Orchesters zu zitieren: Wenn me schi neiblost, kimmts a schi naus.

Übrigens: Auch der Beifall klingt in diesem Raum sehr laut und plastisch (aber die Begeisterung war auch nicht ohne Grund), und wir freuen uns auf ein nächstes Konzert dort…

Die Oboengruppe des Abends mit Norbert Strobel an der Solooboe, Ralf Schippmann in der Mitte und Marie-Christine Gitman. – Foto: Susanne Schneider
Lang anhaltender Beifall nach dem Konzert und ein schöner Anblick: alle drei Ensembles gemeinsam auf der Bühne – MDR-Chor, MDR-Kinderchor und MDR-Sinfonieorchester. Vorn Sarah Wegener, Thomas Hampson und Dennis Russell Davies – Foto: Thomas Schulze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: